Connection: close

Artikel zum Thema: E-Card

Kurz & Kompakt: Viral Marketing

April 2005
Kategorien: Management-Info

Viral Marketing bezeichnet das Verbreiten von Produkt- oder Dienstleistungsinformationen nach dem Prinzip der Mundpropaganda im Internet.

Viral Marketing kommt von Virus (nicht zu verwechseln mit schädlichen Computer-Viren) und soll Kunden und Interessenten dazu motivieren die Werbebotschaft an andere Interessenten weiterzuleiten, bzw. diese zu "infizieren".
Der Prozess des Viral Marketing wird in der Regel durch die eigene Internetseite oder E-Mail-Aussendungen angestossen und soll sich dann weitgehend verselbständigen und automatisiert ablaufen.

Methoden

Viral Marketingkampagnen werden idR durch das Anbieten von kostenlosen Services (E-Mail-Adressen, Testabonnements etc), Downloads (Spiele, Bildschirmschoner, etc.), Produktproben u.ä. lanciert. Weitere Methoden umfassen die Aufforderung zur Weiterempfehlung des Internet-Angebotes an Freunde, Newsletter, Gästebücher, Benutzerforen, das Anbieten von E-Cards, Partnerprogramme, Linktausch-Vereinbarungen, Suchmaschinenmarketing u.v.m.

Chancen und Risiken

Viral Marketing lässt sich nur bedingt planen und beeinflussen. Es zeichnet sich jedenfalls als kostengünstige, schnelle und einfache Verbreitungsmöglichkeit der Werbebotschaft an eine große Zielgruppe aus. Allerdings können Aspekte wie die Entwicklung der Botschaft, Veränderungen der Verbreitungsgeschwindigkeit und des Verbreitungsgebietes oder die Ausdehnung oder Begrenzung der Zielgruppe auch unerwünschte Effekte erzielen.

Bild: © Markus Bormann - Fotolia